IB Dierschke

Wassermedien

Die Randbedingungen bezüglich Anfall, Inhaltsstoffen und Behandlungsmethoden im Bereich Trinkwasser, Abwasser oder Niederschlagswasser sind nicht miteinander vergleichbar. Auch sind die legislativen Vorgaben und Rahmenbedingungen vollkommen andere.

Trinkwasser ist als das wichtigste Lebensmittel, das wir haben, so aufzubereiten, dass es den Vorgaben der Trinkwasserverordnung entspricht. Je nach Wasservorkommen können ganz unterschiedliche Stoffe oder Parametern betroffen sein.

Kommunales Abwasser wird im Wesentlichen von der Zahl der angeschlossenen Einwohnern beeinflusst, aber auch vom Fremdwasseranfall und Einleitungen aus der Industrie und dem Gewerbe.

Die Zusammensetzung von Industrieabwasser hängt ganz entscheidend von der Branche, aber auch von den Produktionslinien ab. Hier sind oftmals Individuallösungen gefragt.

Die Behandlung von Niederschlagswasser gewinnt zunehmend an Bedeutung. Je nach Randbedingungen kann eine Versickerung über die belebte Oberbodenschicht, eine zentrale oder eine dezentrale Behandlung die beste Lösung sein.

Grund- oder Trinkwasser erfüllt oftmals nicht die Anforderungen an ein Betriebswasser zur Herstellung von Produkten oder zur Enspeisung in den Kühlkreislauf. Dann ist eine erweiterte Aufbereitung bis hin zur Vollentsalzung erforderlich.