IB Dierschke

Kommunales Abwasser

Der Anschlussgrad der Bevölkerung an eine Kanalisation und Kläranlage liegt in Deutschland aufgrund eines hohen Umweltbewusstseins und hoher Investitionen in der Vergangenheit im Vergeich zu den anderen Ländern Europas mit 96% bzw. 94% sehr hoch.

Die Erhaltung dieser Ausbauqualität, aber auch das Wissen um neue Schadstoffe (vgl. Tabelle) und die Herausforderung zu Energieeinsparungen in Zukunft erfordern weitere Anstrengungen in diesem Bereich.

 

Geschichtlicher Rückblick der Entwicklung der Abwasserreinigung in Deutschland (Quelle: Welker/Dierkes Frankfurt University of Applied Sciences)

Zeit

 

Phänomen

Parameter

1920   Verschlammung Feststoffe (AFS)
1950   Bakterienwachstum sauerstoffzehrende Stoffe (BSB)
1965   Eutrophierung Phosphor (p)
1975   Fischsterben Ammonium (NH4)
1980   Schadstoffe Schwermetalle
1990   Eutrophierung Nordsee Nitrat( NO3)
2010   "neue Schadstoffe" Arzneimittel, PFT
2020   ???  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folgende Leistungen biete ich Ihnen gerne an:

Grundlagenermittlung gemäß der DWA-Arbeitsblätter

Abwasserabgabeberechnungen und -erklärungen

Erweiterung und Sanierung von kommunalen Kläranlagen (Studien, Vorplanungen, Bemessung)

Rechnerischer Nachweis des Betriebs von Kläranlagen mit Bemessungsprogrammen (z.B. Design2Treat)

Kostenoptimierungen und Kostenvergleichsrechnungen nach den KVR-Leitlinien

Erstellung von Dienst- und Betriebsanweisungen für das Personal von Kläranlagen nach DWA Arbeitsblatt A 199-3

Spezielle Fragestellungen bei der Behandlung von kommunalen Abwässern z.B. in Weinbaugebieten oder bei der Behandlung speziell zusammengesetzter Abwässer

Klärschlammentsorgungskonzepte