IB Dierschke

Der Rückhalt von Feststoffen ist oftmals das Hauptprüfkriterium zur Erlangung einer Zulassung für dezentrale Niederschlagswasserbehandlungsanlagen wie technische Anlagen, Rinnen oder durchlässige Flächenbeläge.

Das Deutsche Institut für Bautechnik in Berlin (DIBt) ist zuständig für bundesweite Zulassungen dezentraler Anlagen zur Behandlung von Verkehrsflächenabflüssen zur Einleitung in das Grundwasser. Die Prüfungen des AFSfein-, Schwermetall- und MKW-Rückhaltes sind von zugelassenen Laboren durchzuführen [DIBT, 2015].

Länderspezifische Zulassungen regeln die einzelnen Bundesländer. In NRW z.B. wird für Anlagen zur Einleitung ins Oberflächengewässer eine Feststoffprüfung im Labor mit dem Ergebnis eines AFSfein-Rückhaltes von mindestens 50% verlangt. Zum anderen muss der Betrieb, die Wartung und Kontrolle einer in einem geeigneten Standort eingebauten Anlage über ein Jahr lang begleitet und dokumentiert werden [MKULNV, 2012].

In den USA werden ebenfalls länderspezifische Zulassungen erteilt, in New Jersey z.B. gemäß NJDEP-Protokoll [NJDEP, 2009].

Sie können die Marktchancen Ihres Produktes durch eine Zulassung im entsprechenden Vertreibungsgebiet erhöhen. Ich unterstütze Sie gerne beim Zulassungsprocedere, angefangen bei den Formalien über die Laborprüfung bis zur betrieblichen Überwachung in-situ.

feststoffpruefung

 

Quellen:
DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik) (2015): Zulassungsgrundsätze für Nie­der­schlags­wasserbehandlungsanlagen. Teil 1: Anlagen zum Anschluss von Kfz-Ver­kehrs­flächen bis 2.000 m² und Behandlung des Abwassers zur anschließenden Versi­ckerung in Boden und Grundwasser. Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin, Fas­sung Januar 2015

MKULNV (2012): Niederschlagswasserbeseitigung – Abschlussbericht „Dezentrale Nieder­schlagswasserbehandlung in Trennsystemen – Umsetzung des Trenn­er­las­ses“, Schreiben des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen vom 20.04.2012

NJDEP (2009): New Jersey Department of Environmental Protection – Protocol for Manufactured Filtration Devices for Total Suspended Solids Based on Laboratory Analysis Dated August 5, 2009, Revised December 15, 2009